Die Blüte der Küchenschelle markiert für mich in jedem Frühjahr so etwas wie den Startschuss ins neue Naturfotografen-Jahr. Ab dem Zeitpunkt geht es mehr oder weniger „Schlag auf Schlag“ mit neuen Motiven in der Natur. Eine eventuelle Langeweile, wie sie in den trüben und nassen Wochen davor vielleicht aufgekommen ist, gehört definitiv der Vergangenheit an.  Jedes Jahr fiebere ich diesem Termin entgegen und dieses Jahr habe ich mir etwas besonderes dazu ausgedacht.

Über die Wintermonate habe ich nach alten Objektiven Ausschau gehalten. Dabei habe ich bewusst nach Objektiven gesucht, die optisch schlecht korrigiert sind und deutliche Abbildungsfehler aufweisen. Diese Fehler wollte ich mir zu Nutze machen und bei der Aufnahme kreativ einsetzen. Insgesamt vier Objektive habe ich gefunden, die sich für meine Zwecke eignen. Bei zweien habe ich zusätzlich Hand angelegt und das Objektiv so modifiziert, dass die Abbildungsfehler verstärkt werden bzw. überhaupt erst entstehen. In diesem Jahr habe ich dann ausschließlich mit diesem „Altglas“ die Küchenschellen fotografiert. Drei verschiedene Habitate in meiner Umgebung habe ich dazu aufgesucht.

Das Altglas

Das sind die Objektive, die ich über den Winter erstanden habe:

mpb150037oben: Meyer Görlitz Primotar, unten v.l.n.r: Zenit Helios 44-2, Meyer Görlitz Domiplan, Carl Zeiss Pancolar

Modifiziert wurden das Zenit Helios und das Carl Zeiss Pancolar. Adaptiert wurden alle über einen M42-EF Adapter. Ein 12mm Zwischenring ermöglicht es in den gewünschten Nahbereich vorzudringen.

Die Küchenschellen

Ein Hinweis, bevor es an die Bilder geht: Die Effekte auf den folgenden Aufnahmen sind ausschließlich durch die optischen Eigenschaften der verwendeten Objektive entstanden und NICHT das Ergebnis exzessiver Bildbearbeitung. Alle hier gezeigten Aufnahmen liegen in der Bearbeitung innerhalb der Limits, die von den großen Naturfotowettbewerben gefordert werden, um die Authentizität der Aufnahmen sicher zu stellen.

mpb150033Küchenschelle im abendlichen Gegenlicht – Das Leuchten der feinen Härchen im Gegenlicht fasziniert mich immer wieder.

 

mpb150034Zum Sonnenuntergang liegt eine ganz besondere Stimmung über der Wiese mit den Küchenschellen.

 

mpb150035Obwohl sie mit zu den ersten intensiven Farbtupfern im Jahr zählen, haben die Küchenschellen gleichzeitig auch etwas Zartes und Zerbrechliches.

 

Was ihr hier seht, ist ein erstes Ergebnis meiner Arbeiten mit diesen alten Objektiven. Ich werde sie in diesem Frühjahr weiter verwenden, um damit unsere heimischen Orchideen zu fotografieren. Ihr dürft also auf weitere Aufnahmen gespannt sein, ich bin es jedenfalls!