Die Heideblüte in der Mehlinger Heide steht unmittelbar bevor. Auch hier erhalte ich jedes Jahr viele Anfragen von Fotografen, die gerne die Heide besuchen würden. Nachdem das Format der Infos zum Felsenglühen gut ankam, habe ich beschlossen in ähnlicher Weise eine Infosammlung für die Mehlinger Heide zusammenzustellen. Ihr findet hier alle wesentlichen Informationen, die Ihr für einen Besuch in der Mehlinger Heide braucht.

Sonnenaufgang in der großen Heide während der Vollblüte

Zeitpunkt: Wann sollte man hin?

Zeitraum für die Heideblüte: Die Heideblüte beginnt jedes Jahr im August und ist so etwas wie der Startschuss für die Fotosaison in der Mehlinger Heide. Der genaue Beginn der Blüte hängt dabei von den Wetterbedingungen in den Vormonaten ab. Je nachdem ob es eher wärmer oder eher kälter war, ob es eher trocken oder eher nass war, kann der Zeitpunkt der Vollblüte gerne zwei oder drei Wochen variieren. Am besten ist es, sich ab Anfang August umzuhören und die Situation für das aktuelle Jahr in Erfahrung zu bringen. Gerade heute (6. August 2017) war ich in der Heide und obwohl man hier und da schon einige Stellen mit dichter Blüte finden kann, dauert es bis zur Vollblüte sicher noch ein paar Tage.

Zeitraum für Nebelbilder: Auf jeden Fall ist die Heideblüte ein fotografisches Highlight. Das intensive Violett der Blüten zaubert eine Märchenstimmung in die Landschaft. Aber auch in den Wochen nach der Blüte hat die Mehlinger Heide ihren fotografischen Reiz. Es bildet sich dort oft Frühnebel und zum Sonnenaufgang lassen sich faszinierende Stimmungen beobachten, wenn die Sonnenstrahlen auf den Nebel treffen. Die Zeit für stimmungsvolle Sonnenaufgänge im Nebel geht bis in den späten Oktober.

Wetter: Wer in der Heide fotografieren will, der will dort in aller Regel auch den Bodennebel haben. Die Mehlinger Heide ist zwar ein regelrechtes Nebelloch, aber es braucht auch hier ein paar Parameter, damit sich der Morgennebel bildet. Die Heide selbst hat ein Mikroklima welches von den Wettermodellen in den Vorhersagen nicht erfasst wird. Gute Karten hat man immer dann, wenn es ein oder zwei Tage vorher geregnet hat, wenig Bewölkung vorhergesagt ist und die Temperatur in der Nacht 10 Grad oder weniger beträgt.

Uhrzeit: Die Mehlinger Heide ist eine klassische Morgenlocation. Dann hat man mit etwas Glück den Bodennebel und der Sonnenaufgang bietet zahlreiche Motive. Am Abend fehlt der Heide ein wenig der Zauber. Was Nachtaufnahmen angeht, ist die Lichtverschmutzung am Horizont durch die Stadt Kaiserslautern eine deutliche Spaßbremse.

Vor Sonnenaufgang: Monduntergang in der großen Heide.

Ort: Anfahrt und Weg

Anfahrt: Man erreicht Mehlingen sehr bequem über die Autobahn A6 (Ausfahrt ‚Mehlingen‘) oder über die A63 (Ausfahrt ‚Sembach‘) und dann jeweils der Beschilderung nach Mehlingen folgen.

Parken und Zugang: Es gibt im wesentlichen zwei Zugänge zur Mehlinger Heide. Vom Parkplatz an der Durchgangsstraße (L401, Kaiserstraße) gelangt man zu Fuß in wenigen Minuten zunächst in den kleineren Teil der Mehlinger Heide westlich der A63 („kleine Heide“). Von dort geht es weiter über eine Fußgängerbrücke, die über die A63 in den großen Teil der Mehlinger Heide führt und der sich östlich der A63 befindet („große Heide“). Wer direkt in den größeren Teil der Heide will, parkt im Industriegebiet bei der Recyclingfirma Jakob Becker und folgt dem Wirtschaftsweg über die A63, am alten Friedhof vorbei in die Heide.

Das Gebiet der Mehlinger Heide ist groß und lädt zum Erkunden ein. Im folgenden eine Route auf komoot, die an den fotografisch vielleicht ergiebigsten Stellen der Heide entlang führt und die beiden oben genannten Parkplätze miteinander verbindet:


Parkmöglichkeiten (A oder B) und der Weg durch die Location auf einer Karte. (Kartenmaterial © OpenStreetMap-Mitwirkende)

Start: Punkt (A) auf der Karte ist der Parkplatz an der L401 (Kaiserstraße). Von hier gelangt man rasch in die kleine Heide.
Ziel: Punkt (B) auf der Karte ist der Parkplatz bei der Recyclingfirma Jakob Becker. Hier parkt man näher an der großen Heide.
Track: Der Track führt zunächst ein Stück weit in die kleine Heide. Entlang des Weges gehen zahlreiche Wege ab, die weiter in die kleine Heide führen. Folgt man dem Track, gelangt man über eine Fußgängerbrücke über die A63 in die große Heide. Hier bietet die Gegend rechts vom Weg bei einem nebeligen Morgen sehr schöne Motive. Wie auf der Karte zu erkennen ist, führt außerdem ein Rundweg einmal um die große Heide.

Ausrüstung: Was sollte man an Equipment mitnehmen?

Brennweite: Die Mehlinger Heide bietet Motive für jede Brennweite. Mit dem Weitwinkel kann der Vordergrund betont werden, was gerade zur Blütezeit reizvoll ist. Mit längerer Brennweite lassen sich im Gegenlicht Landschaftsdetails und spannende Ausschnitte finden. Die Zeit für das Makroobjektiv kommt dann, wenn nach Sonnenaufgang der Tau seine Perlen in den tausenden von Spinnennetzen aufgehangen hat.

Landschaftsdetails im Gegenlicht: Brennweite 200mm

Weiteres Zubehör: Neben einem Stativ sollte ein Fernauslöser nicht fehlen. An dieser Location sind für mich Grauverlauffilter ein sehr wichtiger Ausrüstungsgegenstand um mein Bild bereits bei der Aufnahme so weit als möglich fertig zu stellen.

Sonnenaufgang in der kleinen Heide. Grauverlauffilter halten die Belichtung zwischen Himmel und Vordergrund in der Balance.

Wenn die Vorhersagen doch mal daneben liegen, können Graufilter (ND) ein Retter in der Not sein, mit denen die Belichtungszeit verlängert werden kann.

Kein Nebel und kein Drama im Himmel, dafür aber dank ND-Filter das Muster der ziehenden Wolken.

Unterkunft: Wo kann ich ggf. übernachten?

Besucher, die von weiter anreisen, finden wenige Kilometer entfernt in Kaiserslautern eine Auswahl an Unterkünften. Für Kaffee und ein kleines Frühstück nach dem Sonnenaufgang findet man man auch direkt in Mehlingen ein paar Möglichkeiten.

Weitere Infos und Bilder:

Weitere Aufnahmen aus der Mehlinger Heide findet Ihr in verschiedenen Artikeln in meinem Blog sowie in der Galerie zur Mehlinger Heide.

Heideblüte, Bodennebel und Feuer im Himmel. Was will man mehr?

Für euren eigenen Ausflug in die Mehlinger Heide wünsche ich Euch bestes Licht und viele gute Bilder!