Vorab: Nein, es fehlt kein Buchstabe! Durch mehr oder weniger geschicktes Weglassen von Buchstaben ist aus dem Wort Bajonettadapter dieser Name entstanden.

Fast genau so ungewöhnlich wir der Name ist das Zubehörteil, das ich kürzlich erworben habe und das ich hier vorstellen möchte: Es handelt sich um einen Filteradapter, der am Bajonett der Gegenlichtblende befestigt wird und nicht, wie bisher üblich, in das Filtergewinde des Objektivs eingeschraubt wird.

Ganz kurz, zur Erklärung für alle Leser, die nicht genau wissen, von was ich da rede: Objektive haben unterschiedlich große Durchmesser an der Vorderseite. Statt jetzt für jedes Objektiv einen eigenen Filterhalter zu kaufen, nutzt man Adapterringe um den Filterhalter an die verschiedenen Objektivdurchmesser zu montieren.

Diese Adapterringe werden in das Filtergewinde des Objektivs eingeschraubt, dort wo sonst andere Einschraubfilter (z.B. Polfilter) ihren Platz finden. Und genau da beginnt das Problem: Ist ein Adapterring montiert, kann kein Einschraubfilter monitert werden. Das Gewinde ist ja bereits durch den Adapterring „besetzt“. Umgekehrt, also auf einen eingesetzten Einschraubfilter einen Adapterring zur Aufnahme des Filterhalters zu montieren, mag unter Umständen technisch noch möglich sein. Für mein Empfinden lässt sich damit aber nicht mehr vernünftig arbeiten.

Funktionsweise

Jetzt kommt der Badpter ins Spiel: Er wird nicht in das Filtergewinden des Objektivs eingeschraubt, sondern über das Bajonett der Gegenlichtblende befestigt. Damit bleibt das Filtergewinde frei und kann weiter genutzt werden.

Zur Veranschaulichung der mittels Badpter montierte Filterhalter:

mpb150078Abb.1 : Der Filterhalter ist montiert, trotzdem bleibt das Filtergewinde am Objektiv frei.

 

Nutzung des Badpters mit Einschraubfiltern in der Größe des Filtergewindes des Objektivs

Will man den Badpter mit Einschraubfiltern nutzen, deren Filtergewinde dem des Objektivs entsprechen, dann empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:

[wp-svg-icons icon=“checkbox-checked“ wrap=“i“] – Einschraubfilter montieren
[wp-svg-icons icon=“checkbox-checked“ wrap=“i“] – Badpter aufsetzen
[wp-svg-icons icon=“checkbox-checked“ wrap=“i“] – ggf. Einschraubfilter justieren (Polfilter)
[wp-svg-icons icon=“checkbox-checked“ wrap=“i“] – Filterhalter aufsetzen
[wp-svg-icons icon=“checkbox-checked“ wrap=“i“] – Verlaufsfilter in den Halter einschieben

Das sieht zwischendrin so aus:

mpb150079Abb. 2: 77mm Einschraubfilter und aufgesetzter Badpter. 

mpb150080Abb. 3: Voila! Einschraubfilter und Filterhalter gleichzeitig montiert.

Hierbei sollte man die Dicke des Einschraubfilters beachten. Verwendet man sog. ‚Slim-Filter‘, kann man alle Einschübe des Filterhalters nutzen. Wird der Filter dicker, hat man ggf. einen Einschub weniger zur Verfügung. Siehe dazu auch weiter unten die Abb. 5 und Abb. 6.

mpb150081Abb. 4: Der ‚Slim-Filter‘ ragt nicht über die Ebene des Filterhalters hinaus und es bleiben alle Einschübe nutzbar.

Nutzung des Badpters mit Einschraubfiltern, die größer sind als das Filtergewindes des Objektivs

Hochwertige Filter sind oft sehr teuer. Kauft man Einschraubfilter im größten benötigten Durchmesser, dann kann man diese mittels sog. ‚Step-Up‘ Ringe auch auf Objektiven mit kleinerem Durchmesser nutzen. Mein Pol-Filter hat deswegen 82mm Gewinde und über einen ‚Step-Up‘ Ring 77-82 nutze ich ihn auch an meinen Objektiven mit 77mm Filtergewinde.

Das funktioniert auch mit dem Badpter. Allerdings muss man dazu etwas anders vorgehen und zuerst den Badpter aufsetzen und dann den Einschraubfilter montieren bis dieser satt auf dem Badpter aufliegt. Damit ergibt sich die folgende Vorgehensweise:

[wp-svg-icons icon=“checkbox-checked“ wrap=“i“] – Badpter aufsetzen
[wp-svg-icons icon=“checkbox-checked“ wrap=“i“] – Einschraubfilter montieren
[wp-svg-icons icon=“checkbox-checked“ wrap=“i“] – ggf. Einschraubfilter justieren (Polfilter)
[wp-svg-icons icon=“checkbox-checked“ wrap=“i“] – Filterhalter aufsetzen
[wp-svg-icons icon=“checkbox-checked“ wrap=“i“] – Verlaufsfilter in den Halter einschieben

Folgendes ist hier zu beachten:

mpb150083Abb. 5: Der mittels ‚Step-Up‘-Ring montierte Polfilter ragt über die Ebene der Filterhalters hinaus.

mpb150084Abb. 6: Dabei geht ein Filtereinschub verloren, die übrigen Einschübe bleiben aber uneingeschränkt nutzbar.

Vignettierung

Bzgl. Vignettierung muss man unterscheiden: Der Badpter selbst vignettiert sogar noch weniger als der Standard-Weitwinkel Adapterring, da er nicht so dicht an der Frontlinse sitzt wie ein Adapterring, der in das Filtergewinde greift. Vignettierungen, die durch einen verwendeten Einschraubfilter verursacht werden, würden aber auch ohne den Badpter auftreten und haben damit nichts zu tun.

Verarbeitung

Der Badpter wird in Kleinstserie hergestellt. Der Ring zur Aufnahme des Filterhalters ist aus Metall und dürfte für alle Badpter-Ausführungen identisch sein. Darin befindet ein objektivspezifischer Einsatz, passend zu dem Bajonett der Gegenlichtblende für das jeweilige Objektivmodell. Dieser Einsatz wurde mittels 3D-Printing hergestellt. Ein dünner Schaumstoffstreifen verschließt das lichtdicht, so dass kein Licht von hinten auf die Rückseite des Filters gelangen kann, wo es für störende Reflexe sorgen könnte. Alles in allem wirkt der Badpter durchdacht und wertig verarbeitet.

Nachteile

Der Badpter wird am Bajonett der Gegenlichtblende montiert und muss daher passend für das jeweilige Objektiv gefertigt sein. Hat man bspw. drei Objektive im Bestand, die man mit Verlaufsfiltern nutzen mag und die haben alle den gleichen Filterdurchmesser (z.B. 77 mm) , dann kann es trotzdem sein, dass man drei verschiedene Badpter braucht, weil das Bajonett der Gegenlichtblende unterschiedlich ist. Bei Nutzung der klassischen Adapterringe, die in das Filtergewinde geschraubt werden, genügt in dem Fall ein Ring um den Filterhalter auf alle drei Objektive zu adaptieren.

Das ist, wenn man so will, die Kehrseite der Medaille und das sollte man wissen, bevor man sich für den Badpter entscheidet.

Anbieter, Bezugsquelle und Preis

Der Badpter kommt aus Spanien und wird direkt vom Hersteller verschickt. Bezahlt habe ich 45 € inklusive Postversand.  Trotz DHL-Streik hatte ich ca. eine Woche nach Bestellung den Halter im Briefkasten. Hier geht es zur Herstellerseite inklusive einer Übersicht über die verfügbaren Modelle.

Mein Fazit

Der Badpter ist für mich eine sehr sinnvolle Ergänzung, was die Kombination meiner Verlaufsfilter mit meinen Einschraubfiltern angeht. Er erlaubt es mir, unabhängig vom Anbieter des Filterhalters, meine bevorzugte Kombination aus Einschraubfilter und Verlaufsfilter einzusetzen. Sobald es den den Badpter für das 70-200/2.8 L IS II gibt, werde ich ihn auch für dieses Objektiv bestellen.

mpb150085Ein typischer Anwendungsfall für den Badpter: Polfilter zur Kontrolle der Spiegelung im Bach, dazu ein Grauverlaufsfilter um das obere Teil des Bildes nicht zu hell abzubilden.

 


Update: Mittlerweile habe ich mit dem Haida M10 Filterhalter eine (für mich) perfekte Lösung gefunden, wenn es darum geht, einen Polfilter mit 100mm Einschubfiltern zu kombinieren.